Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Sie möchten sich ehrenamtlich auf PHV engagieren?
Dann wenden Sie sich bitte an:
Projektgruppe PHV
E-Mail: ehrenamt-phv@rpk.bwl.de

Refugees in Heidelberg
 
Englische Flagge
Registrierung in Patrick-Henry-Village (Foto: Rothe)

Ankunftszentrum des Landes auf Patrick-Henry-Village

Das Land Baden-Württemberg hat auf der ehemaligen US-Militärfläche Patrick-Henry-Village befristet ein Ankunftszentrum für Flüchtlinge eingerichtet. Hier sind Flüchtlinge in der Regel für einen kurzen Zeitraum durch das Land Baden-Württemberg untergebracht. Es können bis zu 600 Flüchtlinge täglich registriert und gesundheitlich untersucht werden. Außerdem stellen sie vor Ort bei einem Mitarbeiter des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) ihren Asylantrag. Danach werden die Flüchtlinge auf die Stadt- und Landkreise verteilt.
 
Das Ankunftszentrum im Patrick-Henry-Village (PHV) soll verlagert werden – wann genau kann das Land Baden-Württemberg aber aktuell noch nicht sagen. Der Gemeinderat der Stadt Heidelberg hat nun in seiner Sitzung am 24. Juli mit großer Mehrheit beschlossen, sich gegen eine weitere baurechtliche Duldung der Einrichtung über das Jahr 2018 hinaus auszusprechen, wenn das Land keinen konkreten Termin zur Räumung des PHV mitteilt. Ohne diesen konkreten Termin soll die Duldung nicht über den 31.12.2018 hinaus verlängert werden.

Hintergrund

Die ehemalige US-Militärfläche „Patrick-Henry-Village“ ist die letzte große Entwicklungsfläche Heidelbergs. Sie bietet für die Entwicklung des Heidelberger Südwestens und der Gesamtstadt wichtige Wohn- und Entwicklungsflächen. Die Internationale Bauausstellung hat hierfür bereits eine Entwicklungsvision erarbeitet – sie sieht einen Stadtteil vor, in dem 5.000 Wohnungen entstehen und in dem bis zu 15.000 Menschen wohnen und arbeiten sollen. Die Arbeit des renommierten internationalen Stadtplaners Kees Christiaanse wurde im Dezember 2017 vom Gemeinderat als Masterplan für den weiteren Planungsprozess beschlossen. Die Stadt möchte möglichst schnell mit der Entwicklung des Stadtteils beginnen und hat das Land daher früh um eine verbindliche Zeitplanung für den Umzug des Ankunftszentrums gebeten.

Weitere Infos

Land sagt zu, Enddatum für Betrieb des Ankunftszentrums zu benennen (Pressemitteilung vom 2. März 2018)
Ankunftszentrum für Flüchtlinge auf PHV: Stadt hat baurechtliche Duldung bis 20. September erteilt (Pressemitteilung vom 23. März 2018)