Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram
Startseite / Unterkünfte

Sie haben Fragen zu den städtischen Unterkünften? Dann wenden Sie sich an:

Dieter Genthner
Amt für Soziales und Senioren
Bergheimer Str. 155
69115 Heidelberg
Phone 06221 58-37250

Refugees in Heidelberg
 
Englische Flagge
Flüchtlingsfamilie in der Unterkunft Hardtstraße (Foto: Dorn)

Unterkünfte in der ganzen Stadt

Städtische Unterkünfte

Stadtteil
Standort
Aktueller Stand
Altstadt
Friedrich-Ebert-Anlage (Parkplatz)
Planungsreserve
Bahnstadt
Langer Anger 2
Planungsreserve
Bergheim
Ehemaliges Hotel Metropol
Unterkunft in Nutzung seit Herbst 2015; 50 Plätze
 
Parkplätze RNV (gegenüber der Alten Feuerwache
Planungsreserve
Boxberg
 
Individualwohnraum in Nutzung
Emmertsgrund
 
Individualwohnraum in Nutzung
Handschuhsheim
Im Weiher, Flst. Nr. 16196
Kirchheim
Hardtstraße 4 - 6
Unterkunft in Nutzung seit 90er Jahre
ca. 300 Plätze
 
Patton Barracks 103
Unterkunft in Nutzung seit Dezember 2014; 100 Plätze
Neuenheim
Rufinusplatz
Planungsreserve
 
Fläche im Zoogelände, ehem. Reitanlage
Planungsreserve
 
Fläche am Zoo, Tiergartenstraße 5 + 6 
Planungsreserve
Pfaffengrund
Henkel-Teroson-Straße 
Unterkunft in Nutzung seit 2006, 160 Plätze; die Unterkunft wurde zur Anpassung an die gesetzlich erhöhten Flächenvorgaben um 60 weitere Plätze ausgebaut

- Infos zum Standort Henkel-Teroson-Straße
Rohrbach
Kolbenzeil 7 - 9 (ehem. Sprachheilkindergarten)
Schlierbach
geplante Begegnungsstätte Grundstück Flst. Nr. 1218/33,
Planungsreserve
Weststadt
Wilhelmsplatz
Planungsreserve
 
Ehemaliges NATO-Gelände, Rudolf-Diesel-Straße 22
Planungsreserve
Wieblingen
Grünfläche Bereich Marie-Baum-Schule
Planungsreserve
Ziegelhausen
Kleingemünder Straße 19 und 19/2
Maßnahme abgeschlossen
Bezug seit Juni 2017
- Infos zum Standort Ziegelhausen
 
IGH
Realisierung nur, wenn alle anderen Standorte in der Gesamtstadt ausgeschöpft sind und nicht ausreichen sollten.

Ankunftszentrum Patrick Henry Village

Nach ihrer Registrierung im zentralen Ankunftszentrum des Landes Patrick Henry Village (PHV) werden Flüchtlinge vom Land Baden-Württemberg auf die Stadt- und Landkreise verteilt. Die Stadt Heidelberg bringt „ihre“ Flüchtlinge seit Jahren nicht in Massenunterkünften, sondern in überschaubaren Einheiten direkt in den Stadtteilen unter. Mit diesem Konzept hat die Stadt sehr gute Erfahrungen gemacht. Die dezentrale Unterbringung ermöglicht den Menschen die Anbindung an das Stadtteilleben. Das ist die Grundlage für eine gelingende Integration.

Momentan ist Heidelberg wegen des Ankunftszentrums des Landes Patrick Henry Village (PHV) von einer weiteren Zuweisung von Flüchtlingen befreit. Die Stadtverwaltung rechnet aber damit, dass diese Befreiung teilweise oder ganz aufgehoben werden könnte und sie dann weitere Flüchtlinge in Heidelberg unterbringen muss. Diese Unterbringung ist keine freiwillige Leistung sondern eine gesetzliche Verpflichtung, der die Stadt Heidelberg nachkommen muss. Da die Stadt unbedingt vermeiden möchte, dass Flüchtlinge in Sporthallen oder Zeltlagern untergebracht werden müssen, werden zusätzlich zu den bestehenden Unterkünften weitere in allen Stadtteilen geplant.