Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bürgerbegehren Wolfsgärten
Grundsatzposition der Stadtverwaltung Heidelberg zum Bürgerbegehren Wolfsgärten bezüglich der Verlagerung des Landesankunftszentrums für Geflüchtete von Patrick-Henry-Village (PHV) auf die Fläche Wolfsgärten.
mehr dazu

Sie möchten sich ehrenamtlich auf PHV engagieren?
Dann wenden Sie sich bitte an:
Unabhängige Sozial- und Verfahrensberatung
Ehrenamtskoordination
E-Mail: phv-ehrenamt@caritas-diakonie-hd.de und zeitspenden@drk-rn-heidelberg.de
Telefon: 06221 7395869 oder 06221 901040 

Refugees in Heidelberg
 
Englische Flagge
Registrierung in Patrick-Henry-Village (Foto: Rothe)

Ankunftszentrum des Landes auf Patrick-Henry-Village

Das Land Baden-Württemberg hat auf der ehemaligen US-Militärfläche Patrick-Henry-Village befristet ein Ankunftszentrum für Flüchtlinge eingerichtet. Hier sind Flüchtlinge in der Regel für einen kurzen Zeitraum durch das Land Baden-Württemberg untergebracht. Es können bis zu 600 Flüchtlinge täglich registriert und gesundheitlich untersucht werden. Außerdem stellen sie vor Ort bei einem Mitarbeiter des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) ihren Asylantrag. Danach werden die Flüchtlinge auf die Stadt- und Landkreise verteilt.

Die Stadt Heidelberg bringt Flüchtlinge, die ihr zugewiesen werden, seit Jahren nicht in Massenunterkünften, sondern in überschaubaren Einheiten direkt in den Stadtteilen unter. Mit diesem Konzept hat die Stadt sehr gute Erfahrungen gemacht. Die dezentrale Unterbringung ermöglicht den Menschen die Anbindung an das Stadtteilleben. Das ist die Grundlage für eine gelingende Integration.

Zum aktuellen Stand

Bürgerentscheid zur Verlagerung des Ankunftszentrums für Geflüchtete am 11. April (Pressemitteilung vom 18. Dezember 2020)

Hintergrund

Die Stadt Heidelberg möchte gemeinsam mit Partnern und der Internationalen Bauausstellung (IBA) das Patrick-Henry-Village (PHV) zur Wissensstadt von morgen entwickeln. Heidelbergs größte Konversionsfläche wird sich in den kommenden Jahren zum 16. Stadtteil entwickeln – und zu einem in allen Dimensionen nachhaltigen Quartier heranwachsen. Grundlage für den weiteren Prozess bildet der dynamische Masterplan. Der Masterplan definiert grundsätzliche Ziele und Umsetzungsprinzipien für die Entwicklung der größten Heidelberger Konversionsfläche. 10.000 Menschen sollen in dem neuen Stadtteil wohnen, 5.000 sollen dort ihren Arbeitsplatz haben. Fünf Wochen lang, bis zum 15. Januar 2020, fand zum dynamischen Masterplan eine Online-Beteiligung statt.

Pressemitteilungen

2020

2019

2018