Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram Logo Stage
Ukrainische Flagge

Координаційні центри: куди звернутися біженцям з України?детальніше

Anlaufstellen: wohin können sich Geflüchtete aus der Ukraine wenden?
mehr dazu

Who to contact: who can refugees contact to get help?
read more

Hinweis
Sachspenden werden in den meisten Fällen aktuell nicht mehr angenommen. Die Landesregierung, die kommunalen Landesverbände und die Liga der freien Wohlfahrtsverbände rufen aktuell insbesondere zu Geldspenden an seriöse Hilfsorganisationen auf. Sachspenden sollten nur im Falle der konkreten Aufforderung einer seriösen Hilfsorganisation abgegeben werden.

Sie wollen helfen? Information zu Hilfsangeboten

Sachspenden

Die Deutsch-Ukrainische Gesellschaft sammelt Sachspenden wie beispielsweise Medikamente, Hygieneartikel, Babynahrung, haltbare Lebensmittel und weiteres. Kleiderspenden werden NICHT benötigt und auch nicht angenommen. Mehr auf www.dug-rhein-neckar.de

Geldspenden

Mit flexibel einsetzbaren Geldspenden an Organisationen, die ausgewiesene Kompetenzen in der Ukraine-Hilfe haben, können Heidelberger Bürgerinnen und Bürger helfen. Spendenmöglichkeiten finden Sie unter anderem hier:

  • Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) bietet eine Spendeninformation zur „Nothilfe Ukraine" an, die laufend erweitert und angepasst wird. Auf der Website ist eine Liste mit Namen, Adressen und Kontonummern von Hilfswerken zusammengestellt, die Betroffene in der Ukraine sowie vor der Gewalt geflüchtete Menschen unterstützen und dafür zu Spenden aufrufen. Das DZI-Info „Nothilfe Ukraine“ wird jeweils dem aktuellen Informationsstand angepasst und kann neben dem Online-Abruf auch schriftlich beim DZI bestellt werden.
  • Aktion Deutschland Hilft ist das Bündnis renommierter deutscher Hilfsorganisationen. Eine Direktspende ist auf der Website möglich.
  • Bündnis Entwicklung hilft. Die Hilfswerke Brot für die Welt, Christoffel-Blindenmission, DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe, Kindernothilfe, medico international, Misereor, Plan International, terre des hommes, Welthungerhilfe sowie die assoziierten Mitglieder German Doctors und Oxfam bilden zusammen das Bündnis Entwicklung Hilft. Eine Spende für die Nothilfe Ukraine ist über www.entwicklung-hilft.de möglich.
  • Das Deutsche Rote Kreuz und seine Schwestergesellschaften organisieren humanitäre Hilfe in der Ukraine. Die Möglichkeit zu spenden gibt es auf www.drk.de.
    Der DRK Kreisverband Rhein-Neckar/Heidelberg e.V. informiert über seine Hilfsmaßnahmen und Spendenmöglichkeiten auf seiner Webseite
  • Die Runnebaum Stiftung mit Sitz in Heidelberg ruft zu Geldspenden für medizinische Unterstützung in der Ukraine auf. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite der Runnebaum Stiftung.
  • Das Amt für Chancengleichheit hat auf seiner Webseite Unterstützungsmöglichkeiten für aus der Ukraine geflüchtete LSBTIQ+ zusammengestellt. Mehr dazu

Wohnraum-Angebote

Bürgerinnen und Bürger Heidelbergs können sich zudem an den Flüchtlingsbeauftragten der Stadt Heidelberg wenden. Insbesondere Menschen, die – möglichst möblierten - Wohnraum für Geflüchtete in Heidelberg anbieten wollen, können sich hier melden – entweder per E-Mail: fluechtlingsbeauftragter@heidelberg.de oder per Telefon (06221/58 37610).
Geld- und Sachspenden können hier nicht entgegengenommen werden – bitte dazu an die oben angegebenen Ansprechpartner wenden. Bürgerinnen und Bürger aus dem Rhein-Neckar-Kreis wenden sich bitte an das Landratsamt des Rhein-Neckar-Kreises.

Gesucht werden - nicht nur für ukrainische, sondern generell für geflüchtete Menschen in Heidelberg - bevorzugt möblierte, abgeschlossene Wohnungsangebote für Familien, Frauen mit Kindern oder Einzelpersonen zur Anmietung durch die Stadt Heidelberg oder alternativ durch die Geflüchteten selbst. Die Stadt bietet zentrale Ansprechpartner für Vermieter im Amt für Soziales und Senioren, Kautionsübernahme, Mietgarantie und bei Bedarf Betreuung der Bewohnerinnen und Bewohner durch sozialpädagogische Fachkräfte der Stadt.

Sich engagieren

Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg sucht mit einem Online-Portal nach Unterstützung für die Schulen. Konkret gesucht wird Lehrpersonal zur Beschulung geflüchteter ukrainischer Schülerinnen und Schüler. Infrage kommen unter anderem Pensionäre, ausgebildete Lehrkräfte (auch aus der Ukraine oder anderen Nationen), Studierende, Personen mit pädagogischer Vorbildung sowie Erzieherinnen und Erzieher oder auch andere Freiwillige mit entsprechenden Vorerfahrungen. Die Registrierung ist möglich unter: VPO – Vertretungspool – Lehrer Online Baden-Württemberg (kultus-bw.de)

Hilfsangebote machen

Das Land Baden-Württemberg sammelt Hilfsangebote von Bürgerinnen und Bürgern über ein Formular. Das Justizministerium leitet das Angebot dann an die zuständige Stelle weiter, die sich bei Bedarf melden wird.